• Netz-
    veröffent-
    lichungen

Netzgebiet

Auf der Karte ist das Strom-Netzgebiet der Stadtwerke Passau GmbH abgebildet.

Erneuerbare Energien Gesetz

Das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) ist ein zentrales energiepolitisches Instrument zur Förderung der Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien in Deutschland.

Die Stadtwerke Passau GmbH vergütet die Einspeisung von Strom, der ausschließlich aus Wasserkraft, Windkraft, solarer Strahlungsenergie, Geothermie, Deponiegas, Klärgas, Grubengas oder aus Biomasse erzeugt wird, nach dem Gesetz für den Vorrang Erneuerbarer Energien (Erneuerbare-Energien-Gesetz - EEG).

Grundversorger

Im Netz der Stadtwerke Passau GmbH übernimmt die Abteilung Vertrieb der Stadtwerke Passau GmbH sowohl die Grund- als auch die Ersatzversorgung gemäß §§ 36 und 38 des EnWG.

Nach dem Energiewirtschaftsgesetz vom 7. Juli 2005 ist das Energieversorgungsunternehmen in einem Netzgebiet Grundversorger, das die meisten Haushaltskunden in einem Netzgebiet der allgemeinen Versorgung beliefert. Als Haushaltskunden zählen alle Letztverbraucher, die ihre Energie überwiegend für den Eigenverbrauch im Haushalt oder für den einen Jahresverbrauch von 10.000 Kilowattstunden nicht übersteigenden Eigenverbrauch für berufliche, landwirtschaftliche oder gewerbliche Zwecke kaufen. Die Grundversorgung in einem Netzgebiet ist alle drei Jahre neu festzustellen.

Netzdaten

Hier finden Sie die Veröffentlichungen nach StromNEV und StromNZV:

Die hier veröffentlichten Daten wurden mit der größtmöglichen Sorgfalt erstellt und zur Darstellung aufbereitet. Dennoch können insbesondere Erfassungs- und Übertragungsfehler nicht ausgeschlossen werden. Die SWP behält sich daher eine jederzeitige Änderung der veröffentlichten Daten ausdrücklich vor und übernimmt für deren Fehlerfreiheit keine Gewähr.

Netzverluste(§ 10 Abs. 2 StromNEV)

Nach § 10 StromNEV sind Betreiber von Elektrizitätsversorgungsnetzen verpflichtet, die Höhe der Durchschnittsverluste je Netz- und Umspannebene des Vorjahres sowie die durchschnittlichen Beschaffungskosten der Verlustenergie auf ihrer Internetseite zu veröffentlichen.

Netzverluste § 10 Abs. 2 StromNEV    
Netzverluste je Netz- und Umspannebene Netzverluste in kWh Netzverluste in %
Netzebene MS 1.957.146 0,66
Umspannebene MS/NS 1.630.955 1,04
Netzebene NS 3.870.949 2,53
Gesamt 7.459.050  
Zeitreihe Verluste MS im csv-Format 2017    
Zeitreihe Verluste MS/NS im csv-Format 2017    
Zeitreihe Verluste NS im csv-Format 2017    
Zeitreihe Summe Verluste im csv-Format 2017    

Stand: 31.12.2017

Beschaffungskosten Verlustenergie  
Durchschnittliche Kosten 3,603 ct/kWh

 

    Netzstrukturdaten§ 27 Abs. 2 Nr. 1 - 7 StromNEV

     

    Stromkreislänge jeweils der Kabel- und Freileitungen getrennt nach Spannungsebenen
    (§ 27 Abs. 2 Nr. 1 StromNEV)
    Mittelspannung (MS) - Kabel 293,0 km
    Niederspannung (NS) - Kabel 938,0 km
    Hochspannung (HS) - Freileitung 0,0 km
    Mittelspannung (MS) - Freileitung 14,0 km
    Niederspannung (NS) - Freileitung 30,0 km

     

    Installierte Leistung der Umspannebene  
    (§ 27 Abs. 2 Nr. 2 StromNEV)  
    Umspannebene MS/NS 162.080 kVa

     

    Entnommene Jahresarbeit pro Netz- und Umspannungsebene
    (§ 27 Abs. 2 Nr. 3 StromNEV)
    Umspannebene HS/MS 259.276.669 kWh
    Netzebene MS 326.190.978 kWh
    Umspannebene MS/NS 174.072.460 kWh
    Netzebene NS 152.960.962 kWh

     

    Anzahl der Entnahmestellen je Netz- und Umspannungsebene  
    (§ 27 Abs. 2 Nr. 4 StromNEV)  
    Umspannebene HS/MS 0
    Netzebene MS 71
    Umspannebene MS/NS 88
    Netzebene NS 38.176

     

     

    Einwohnerzahl  
    (§ 27 Abs. 2 Nr. 5 StromNEV)  
    Netzgebiet 051.188

     

    Fläche  
    Versorgte Fläche (§ 27 Abs. 2 Nr. 6 StromNEV) 22,81 km²
    Geographische Fläche (§ 27 Abs. 2 Nr. 7 StromNEV) 74,53 km²

    Stand: 31.12.2017

      Netzrelevante Daten
      Jahreshöchstlast und Lastverlauf als viertelstündige Leistungsmessung

      (§ 17 Abs. 2 Nr. 1 StromNZV)

      Jahreshöchstlast MS 60.218 kW
      Zeitreihe im csv-Format 2017

      Jahreshöchstlast MS/NS 32.997 kW
      Zeitreihe im csv-Format 2017
      Jahreshöchstlast NS 28.729 kW
      Zeitreihe im csv-Format 2017
      Summenlast der nicht leistungsgemessenen Kunden

      (§ 17 Abs. 2 Nr. 3 StromNZV)

      Zeitreihe MS im csv-Format 2017

      Zeitreihe MS/NS im csv-Format 2017
      Zeitreihe NS im csv-Format 2017
      Restlastkurve und Fahrplanprognose der Lastprofilkunden bei Anwendung des analytischen Verfahrens

      (§ 17 Abs. 2 Nr. 4 StromNZV)

      Restlastkurve 2017
      Zeitreihe im csv-Format 2017

      Prognose 2018
      Zeitreihe im csv-Format 2018
      Veröffentlichung gemäß § 17 Abs. 2 Nr. 5 StromNZV
      Bezug aus vorgelagerter Netz- oder Umspannebene (§ 17 Abs. 2 Nr. 5 StromNZV)
      Netz- und Umspannebene Höchstentnahmelast aus vorgelagerten Netzebenen
      in kW
      Bezug aus vorgelagerten Netzebenen in kWh
      Netzebene MS 52.606 259.276.669
      Umspannebene MS/NS 30.873 145.658.904
      Netzebene NS 29.478 135.749.583
      Zeitreihe MS im csv-Format 2017    
      Zeitreihe MS/NS im csv-Format 2017    
      Zeitreihe NS im csv-Format 2017    
      Summe aller Einspeisungen aus Erzeugungsanlagen pro Spannungsebene
      (§ 17 Abs. 2 Nr. 6 StromNZV)
        MS MS/NS NS
      Januar 2.910.012 1.523.073 272.290
      Februar 3.362.732 1.144.492 880.840
      März 4.433.491 1.003.543 1.629.589
      April 3.653.640 986.605 1.642.449
      Mai 3.655.525 800.396 2.458.855
      Juni 2.517.578 488.509 2.589.203
      Juli 2.674.789 483.614 2.255.400
      August 2.402.919 527.417 2.217.784
      September 2.144.345 694.506 1.435.549
      Oktober 2.728.445 920.965 990.063
      November 3.736.243 1.204.370 562.131
      Dezember 4.281.945 1.425.026 277.264
      Gesamt 39.501.664 11.202.517 17.211.415
        Zeitreihe im csv-Format 2017 Zeitreihe im csv-Format 2017 Zeitreihe im csv-Format 2017
      Menge und Preise der Verlustenergie (§ 17 Abs. 2 Nr. 7 StromNZV)
      Menge 7.459.050 kWh
      Kosten der Verlustenergie 3,603 ct/kWh
        • iStand 31.12.2017

        Engpassmanagement

        Der Netzbetreiber ist zu Engpassmanagement in dem Augenblick gesetzlich verpflichtet, da die ihm zur Verfügung stehende Transportkapazität nicht mehr ausreicht, um der Kundennachfrage zu entsprechen. Die Zugangsinteressenten müssen entweder direkt oder durch eine Veröffentlichung im Internet über den aufgetretenen Engpass informiert werden. Daraufhin nimmt der Netzbetreiber die Allokation der knappen Kapazität vor.

        Er kann die Interessenten in der Reihenfolge ihrer Anfrage berücksichtigen oder die Anfragen hinsichtlich der Leistungen und der Konditionen bewerten und dem wirtschaftlich günstigsten Angebot den Zuschlag erteilen. Der Interessent hat Anspruch auf das Angebot eines durch den Betreiber unterbrechbaren Netzzugangsvertrages, wenn die freie Transportkapazität zur Deckung einer Netzzugangsanfrage nicht ausreicht.

        Ihr persönlicher Kontakt:
        techn. Fragen:0851 560-495
        kaufm. Fragen:0851 560-136